In seinen Werken bereist Friedel Kaiser reale, emotionale und virtuelle Welten. Der Betrachter findet ein breites Gefühlsspektrum vor: mal Melancholie, mal die pure Lebensfreude, bis hin zu apokalyptischer Stimmung. Friedel Kaisers Phantasiebilder bringen auf unterschiedlichste Weise zum Ausdruck, dass alles, was uns umgibt, mit Leben durchzogen ist. Die Wertschätzung der Natur und des Lebens ist es, die ihn mit den alten Kulturen - wie den Indianern - verbindet und welche er in einer umfangreichen Kollektion durch Bilder und Skulpturen ehrt. Immer wieder gelingt es ihm, die Schönheit und Anmut der Tiere in Szene zu setzen. Aber auch der Mensch wird vielfältig und ausdrucksstark dargestellt. In einigen Bildern ängstlich oder traurig, mal ehrfürchtig, mal verführerisch, immer aber sehr ästhetisch, bringt der Künstler die Bandbreite menschlicher Ausdrucksformen auf die Leinwand, wobei die Grenzen zur Erotik fließend sind. Seine Kritik gilt den zerstörerischen, rücksichtslosen Wesenszügen der menschlichen Rasse, die mit großer Ignoranz gesegnet die Schönheiten der Erde nicht mehr wahrzunehmen scheint. In Friedel Kaisers Portraitarbeiten fließt sein in über 20 Jahre gewachsenes malerisches Können ein. In Relief-/Strukturbildern und phantasievollen Rahmen ist zu erkennen, dass auch im Handwerk für ihn nichts unmöglich scheint. "Ein besonderer Dank gilt dem Photographen Gregory Colbert, dessen Aufnahmen mich zu einigen NatureArt-Bildern inspiriert haben." Friedel Kaiser